Im Norden ganz Oben

Verkehrsgerechter Umbau Ostring / Langer Rehm (K31) in Kiel

Wesentliche Bestandteile: 

  • ca. 5000 cbm Erdaushub
  • ca. 2000 m² Oberflächen aus Betonplatten
  • ca. 1500 m² Asphalttrag- und Asphaltbinderschichten
  • ca. 4500 m² Asphaltdeckschichten
  • ca. 2000 m Kabelgräben
  • ca. 1800 cbm Schichten ohne Bindemittel


Im Stadtteil Kiel Dietrichsdorf wurde ein verkehrsgerechter Umbau des Ostringes und des weiterführenden Langen Rehms umgesetzt. Aufgrund der Herunterstufung der Bundesstrasse auf eine Kreisstrasse veranlasste die Landeshauptstadt Kiel diesen Bereich neu zu Überplanen und die vierstreifige Fahrbahn auf zwei Fahrstreifen zurückzubauen. Weiterhin entstanden in anliegenden Flächen eine ca. 5000 qm große Gewässerrenaturierungsfläche sowie Geh- und Fahrradweganbindungen. Eine besondere Rolle bei der Umsetzung spielte der zuständige Ortsbeirat, der im Anfangsstadium der Baumaßnahme den geplanten Bauablauf hinsichtlich des Verkehrskonzeptes in Frage stellte und beim Auftraggeber gehört fand. Für SAW bedeutete dies erhöhten Verkehrssicherungsaufwand und erschwerte Baubedingungen. Im Dezember 2011 konnte die Bauleistung, etwas später als vor Intervenierung des Ortsbeirates geplant, der Landeshauptstadt Kiel übergeben werden.

BEGINN: 09.05.2011

ENDE: 20.12.2011

AUFTRAGGEBER: Landeshauptstadt Kiel. Tiefbauamt Abteilung Straßenbau

VOLUMEN: 850.000 €

BAULEITER: Frank Waldaukat

SCHACHTMEISTER: Martin Reimann