Im Norden ganz Oben

Deichverstärkung Eiderdamm Süd Arbeitsgemeinschaft SAW/EUROVIA

Der Eiderdamm liegt in der Eidermündung zwischen Nordfriesland und Dithmarschen und wird durch das Eidersperrwerk in die Bereiche Nord und Süd geteilt, zudem ist es das größte Küstenschutzbauwerk Deutschlands. Im Zuge der Baumaßnahme wird der südliche Teil des Deiches auf einer Länge von 1.100m in Asphaltmastix Bauweise neu hergestellt, dabei wird der Deich um ca. 30 cm erhöht und die Deichkrone auf 4,00 m verbreitert. Die Außenböschung wird flacher angelegt, sodass die auflaufenden Wellen bei Hochwasserphasen einen großen Teil ihrer Kraft verlieren und der Deich diese Phasen besser übersteht. Der Deich wird zudem zum sogenannten Klimadeich, durch die verbreiterte Deichkrone ist es möglich den Deich ohne großen Aufwand zu erhöhen, sollte der Meeresspiegel in den nächsten Jahren weiter steigen.


Eine besondere Herausforderung war der „Vogelschutz“. Direkt am Eidersperrwerk und auf beiden Seiten der Eider befinden sich seit einigen Jahren große Brutkolonien von seltenen und geschützten Seevögeln, dessen Schutz an erster Stelle stand. Die Bauarbeiten wurden somit speziell an die Brutzeit der Vögel angepasst und Baubiologisch begleitet.

Erdmassen und Baustoffe:

  • Aufzunehmende Asphaltflächen:                        65.500 m²
  • Füllboden liefern und einbauen:                         30.500 m³
  • Frostschutz u. Schottertragschichten:                15.000 m³
  • Bodenbewegungen innerhalb des Baufeld:    145.000 m³     
  • Mastixschotter in Handeinbau einbauen:          38.500 m²
  • Asphalttragschichten herstellen:                         14.000 m²
  • Asphaltdecken herstellen:                                     16.000 m²
  • Keilpfalzplatten setzen:                                            1.550 m
  • Einfassungen mit Bordsteinen:                               5.600 m
  • Wasserbausteine einbauen und verklammern:  20.500 m²

BEGINN: April 2019

ENDE: April 2020

AUFTRAGGEBER: Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein

VOLUMEN: 10.150 T€ (brutto)

BAULEITER: Timo Kreiß

SCHACHTMEISTER: Tom Ingwersen