Im Norden ganz Oben

Asphalt von SAW

Die Mischung macht's

Als natürlicher Rohstoff sind die Minerale und Bitumen im Asphalt eine kostbare Ressource, mit der wir verantwortungsbewusst umgehen. So optimieren wir unsere Recyclingverfahren fortlaufend. Der vorerst krönende Abschluss zur Nutzung von RC-Material wird der Aufbau einer Paralleltrommel sein.

High-Tech: Die Steuerung unserer Mischwerke

Von unserer Hauptverwaltung in Schleswig aus koordinieren wir sämtliche Mischwerke der Unternehmensgruppe zentral. Diese sind mit State-of-the-Art-Technik ausgestattet und verfügen über PC-basierte Steuer-, Mess- und Regeleinheiten.

Auf Vorrat: Unsere Asphaltsorten

Korn an Korn liegen unsere Edelsplitt-, Splitt-, Kies- und Sandvorräte sortenrein bei uns auf der Halde. Der Edelsplitt für unsere höherwertigen Mischgutsorten, wird extra aus den nordischen Ländern importiert.
Durch die Dimension unserer Mischwerke sowie ein vorausschauendes Vorratssystem sind wir jederzeit in der Lage – selbst größere Mengen – in bester Qualität zu liefern.

Detailverliebt: Unser Qualitätsmanagement

Neben der Fremdüberwachung durch Labore unterziehen wir uns jährlich den Audits des DQS, die beweisen: Bei SAW werden in puncto Qualität keine Abstriche gemacht. Ebenso ehrgeizig sind wir beim Thema Recycling. So wird Ausbauasphalt von uns rückstandsfrei und vollständig wiederverwertet.

Professionell: Forschung & Entwicklung

Unser zur Mischanlage Jagel gehöriges Labor ist befugt, Erstprüfungen für Asphaltmischgüter nach TP-Asphalt StB vorzunehmen. Diese gelten für 5 Jahre und weisen nach, dass die Anforderungen an die technischen Lieferbedingungen erfüllt werden.
Gleichzeitig engagieren sich unsere Mitarbeiter auf verschiedensten Ebenen im dav Deutscher Asphalt-Verband e.V. und sind in Zusammenhang mit dem dai Deutsches Asphaltinstitut und der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen e. V. (FGSV e. V.) an der Weiterentwicklung von Produktionsverfahren und Produkten beteiligt.